Essen in Wien

Wiener Schnitzel- Lowenbrau by u m a m iDie Wiener sind stolz auf ihre Küche und weisen gerne darauf hin, dass es sich weltweit um die einzige Küche handelt, die nach einer Stadt benannt ist. Auch wenn viele Speisen durch und durch österreichisch sind, gibt es auch spezielle Wiener Gerichte. Wie die Stadt selbst ist das Essen eine Mischung aus Mittel- und Osteuropa. Viele klassische Gerichte der Stadt, die einst Hauptstadt des riesigen Habsburgerreiches war, stammen aus den Nachbarländern Österreichs.

Traditionelle Wiener Küche ist im Allgemeinen sehr herzhaft und fleischlastig. Das bekannteste Gericht ist natürlich das Wiener Schnitzel, das aus paniertem und frittiertem Kalbfleisch besteht. Dieses österreichische Nationalgericht wird mit einer Zitronenspalte und Petersilienkartoffeln als Beilage serviert. Es ist das traditionelle Sonntagsgericht vieler Familien in Österreich. Zu den anderen fleischhaltigen Gerichten gehören:

  • Gulasch - ein dickflüssiger, mit Paprika gewürzter Fleischeintopf mit Gemüse
  • Schweinsbraten
  • Tafelspitz – in Fleischbrühe gekochtes Rindfleisch
Die Beilagen zeichnen sich in der Regel durch ihren hohen Kohlenhydratgehalt aus. Beliebte Beilagen sind neben Kartoffeln:

  • Knödel – auf Kartoffel- oder Brotbasis
  • Spätzle
  • Schinkenfleckerl – (überbackenes) Schinken-, Käse-, Nudelgericht
  • Krautfleckerl – Kohl-, Käse-, Nudelgericht

Typische Wiener Traditionen

Sachertorte by _chris_stDie Wiener Küche zeichnet sich durch eine lange Backtradition aus und wartet mit hervorragenden Nachspeisen und Torten auf. Die berühmteste von allen ist die Sachertorte. Diese heiß geliebte Schokoladenbiskuittorte verfügt über eine dünne Schicht Marillenmarmelade in der Mitte und über eine Glasur aus Zartbitterschokolade. Über den Ursprung dieser Torte wurde in einem legendären Rechtsstreit zwischen dem Hotel Sacher und der Bäckerei Demel, zwei berühmten Wiener Lokalen, entschieden. Am besten probiert man einfach beide Torten und entscheidet selbst, welche ‚ursprünglicher‘ schmeckt. Zu anderen traditionellen Nachspeisen gehören Palatschinken, ein süßer Pfannkuchen mit unterschiedlichen Füllungen und Strudel, eine gebackene, meist mit Äpfeln oder süßem Quark gefüllte Teigrolle.

Um traditionelle Wiener Küche in einer authentischen Atmosphäre zu genießen, macht man am besten einen Bogen um die Gourmetrestaurants und kehrt stattdessen in ein Wiener Beisl ein. In diesen schlichten Wirtshäusern werden klassische herzhafte Gerichte in lebhafter Atmosphäre serviert. Hier treffen sich auch gerne die Anwohner zum Essen.

Hervorzuheben ist auch, dass die Wiener Küche größtenteils auf saisonalen Zutaten aus der Region basiert. Die Restaurants verwenden diese Zutaten ganz selbstverständlich, ohne damit zu werben, was wirklich den Geist der österreichischen Küche insgesamt widerspiegelt. Hier gibt es interessanterweise keine spezielle Essens-Bewegung, die sich für saisonale und regionale Produkte einsetzen würde, da diese seit jeher verwendet werden. Dank vier klar voneinander abgegrenzten Jahreszeiten gibt es zu jeder Saison unterschiedliche Lebensmittel, was mit einzigartigen Traditionen gefeiert wird. Zu Ehren bestimmter Produkte werden sogar Feste veranstaltet. Besonders sieht man in Wien der Rückkehr von Kürbissen, Pfifferlingen, Maronen, Bärlauch, Spargel, Beeren und Marillen (Aprikosen) entgegen.

Getränke und die berühmte Wiener Kaffeehauskultur

Vienna Refreshments by RBradburnZu den grundlegenden Getränken gehören in Wien Bier, Wein und Kaffee. Als erstes Getränk des Tages spielt Kaffee eine unersetzliche Rolle im Alltagsleben der Wiener. Die traditionelle Kaffeehauskultur sollte wirklich jeder Wienbesucher erleben. Man kann Stunden in einem Wiener Kaffeehause verbringen und dabei aus einer riesigen Auswahl an internationalen Zeitungen wählen, koffeinhaltige Kreationen trinken und leckeren Kuchen essen. Diese Facette des örtlichen Kulturlebens wurde 2011 von der UNESCO als immaterielles Kulturgut ausgezeichnet. Und die Wiener halten diese Tradition mit viel Begeisterung am Leben. Zu den beliebtesten Cafés gehören das Demel, das Café Sacher und das Café Central. Vor die Wahl zwischen Bier und Wein gestellt würden sich die meisten Anwohner wohl für letzteren entscheiden. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn man die vielen Weingüter der Stadt berücksichtigt, die innerhalb des Stadtgebiets köstlichen und erschwinglichen Wein herstellen. Im Herbst gibt es in Wien einen wahren Hype um Sturm, einen saisonalen, noch in Gärung befindlichen Neuen Wein.

Sturm by oksidorAuch die Heurigen sind aus dem gastronomischen Angebot der Stadt nicht mehr wegzudenken. Dabei handelt es sich um einzigartige, auf den Wiener Weingütern und ihrer Umgebung angesiedelte Weintavernen, die für ihre rustikale Einrichtung, ihr traditionelles Essen, ihren lokalen Wein und ihre Speisemöglichkeiten im Freien (meist unter einem Spalier von Weinreben) berühmt sind. Die meisten Heurigen liegen im Norden der Stadt. Durch einen Föhrenbuschen über dem Eingang wird erkenntlich gemacht, wann der Heurige geöffnet hat.

Auf der Suche nach internationaler Küche?

Wem der Sinn einmal nicht nach Wiener Küche steht, der kommt in Wien trotzdem nicht zu kurz. Die Stadt bietet eine riesige Auswahl an Lokalen mit internationaler Küche. Rund um den Naschmarkt sind etliche Restaurants mit kulinarischen Richtungen aus aller Welt angesiedelt. Eine neue Food-Szene lotet derzeit die Grenzen der traditionellen Küche aus, da manche Restaurants damit begonnen haben, klassische Küche neu zu interpretieren. Lokale wie das Österreicher im Mak oder das Skopik & Lohn haben begeisterte Kritiken für ihren neuen Ansatz, Wiener Gerichte mit gewagten Gewürzen und anderen Aromen zu fusionieren, erhalten.

Eins ist jedoch sicher – niemand wird Wien hungrig verlassen. Mahlzeit!

Holen Sie sich alle Artikel auf einmal!

Nach der Eingabe Ihrer Email-Adresse erhalten Sie von GowithOh wertvolle Informationen zu günstigen Schnäppchen, Events und Tipps zum Reisen aus erster Hand!