Drei Tage in Wien – Auf ins Grüne – Tag 3

Wien wurde bereits viermal von der Mercer-Studie zur Stadt mit dem höchsten Lebensstandard gekürt. Es ist kein Geheimnis, dass bei der Preisverleihung das Freizeitangebot in den Außenbereichen der Stadt eine wichtige Rolle spielte. Es gibt keine Stadt, die so viele Grünflächen aufweisen kann wie Wien – mehr als die Hälfte des Stadtgebiets besteht aus Grünanlagen, wodurch laut Statistik jedem Bewohner von Wien proportional 120 Quadratmeter an Grünfläche zukommen. Das ist bei einer Stadt von 1,7 Millionen Menschen nicht gerade ein schlechter Wert.

Angesichts eines so großen Naturangebots kann man einfach den ganzen Tag draußen verbringen und muss sich nicht weiter um die Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in der Stadt kümmern. Wo sollen wir anfangen? Am besten mit einem Überblick.

Fakten und Zahlen

Wien gehört im weltweiten Vergleich zu den wenigen Großstädten, die über ihre eigenen Weinberge verfügen. Die Stadt bietet zudem 2.000 Parks, wobei es sich bei 280 um kaiserliche Parks handelt, einen Berg (den Kahlenberg) im Norden, einen Fluss (die Donau) im Osten, einen dichten Wald (den Wienerwald) im Westen und ein öffentliches Naturschutzgebiet (den Lainzer Tiergarten) im Süden. Es gibt auch eine Flussinsel mit Sandstränden, Jachthäfen und unzähligen Pfaden (die Donauinsel) sowie einen riesigen Park, in dem ein Golfplatz, eine Pferderennbahn und winterliche Langlaufloipen zu finden sind (den Prater). Sogar einer der sechs österreichischen Nationalparks liegt innerhalb des Stadtgebiets (die Lobau).

Man muss angesichts dieses umfassenden Angebotes ein paar Outdoor-Aktivitäten herauspicken, um das Meiste aus dem Tag an der frischen Luft herauszuholen. Im Folgenden haben wir eine Route zu den schönsten Grünflächen in Wien zusammengestellt. (Zu beachten ist, dass sich dieses Tagesprogramm nur bei schönem Wetter empfiehlt).

09:00 Uhr – In die Natur

Lainzer Tiergarten Vienna Hermesvilla Garden by Wien-ViennaNach dem Frühstück geht es in den Lainzer Tiergarten. Dieses über 2.430 Hektar große Naturschutzgebiet liegt im Südwesten der Stadt im 13. Bezirk und wurde einst vom Kaiser als privates Jagdgelände genutzt. Im Jahr 1919, kurz nach dem Fall des österreichisch-ungarischen Reichs, wurde es für die Öffentlichkeit geöffnet. Es bietet weite Grünflachen, saftig grüne Wiesen, einen dichten Wald, zahllose Wanderwege, sechs Spielplätze, einen Aussichtsturm und frei lebendes Wild wie Hirsche, Rehe, Muffelwild und Wildschweine. Zu beliebten Aktivitäten gehören Spaziergänge, Wanderungen, Vogel- und Wildbeobachtungen und die verschiedenen Naturlehrpfade, die über die Flora und Fauna im Naturschutzgebiet informieren.

Im Anschluss bietet sich ein kurzer Besuch in der Hermesvilla an, um Energie zu tanken. Diese ehemalige kaiserliche Jagdburg beherbergt heutzutage ein Museum, ein Café und eines der gehobeneren Restaurants in Wien.

12:00 – 17:00 Uhr – Das Naturparadies Donauinsel

Danube Island by potomoBei schönem Wetter sollte man ein Picknick mitnehmen und ein paar entspannte Stunden auf der Donauinsel verbringen. Diese lange, schmale und künstlich angelegte Insel entlang Donau erstreckt sich auf über 21 Kilometer. Sie wird von vielen Erholungssuchenden aus Wien aufgesucht. Aufgrund des großen Freizeitangebots – von verschiedenen Sportarten und Stränden bis hin zu Bars, Clubs und Restaurants – könnte man im Grunde einen ganzen Tag lang auf der Insel verbringen, ohne dass Langeweile aufkäme. Zum Mittagessen begibt man sich am besten an einen der vielen Strände und für das Nachmittagsprogramm kann man aus einer breiten Palette an Sportarten wählen – von Inlineskaten über Joggen, Schwimmen und Rad fahren bis hin zu Windsurfen und Segeln.

Abends – Malerische Aussichten und Weinberge

Wien - Aussicht Kahlenberg by nozoomiiDas Abendprogramm unseres letzten Tags in der Stadt führt uns nach draußen in den Wald. Man sollte sich darüber informieren, um wie viel Uhr die Sonne untergeht, und die Abendplanung danach ausrichten. Mit der Buslinie 38A geht es über die idyllische Höhenstraße auf den Kahlenberg. Unterwegs kommen wir an prachtvollen Villen und privaten Weingütern vorbei. Der Kahlenberg ist mit einer Höhe von 484 Metern der Stadtberg von Wien. Er liegt im Norden des 19. Wiener Bezirks und bietet eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt und ihre Umgebung. Nicht zuletzt deshalb erfreut sich der Berg einer großen Beliebtheit. Oben auf dem Gipfel erwartet die Besucher eine Panoramaterrasse mit spektakulärer Aussicht. Dort oben sieht man zu seiner Linken die Donau, weiter unten Weinberge und genau vor einem die Stadt und den Wienerwald, und an einem klaren Tag kann man zu seiner Rechten sogar die schneebedeckten Berge sehen – wirklich ein unvergesslicher Anblick.

Vineyard in spring by and3kBevor die Sonne untergeht, möchten wir nun endlich die Weingüter der Stadt besuchen. Den Holzschildern folgend begeben wir uns auf den Stadtwanderweg 1. Der dichte Wald weicht schon bald üppigen Weinbergen. Wer hungrig ist, sollte unterwegs in einen Heurigen einkehren. Diese einzigartigen Wiener Gaststätten sind sowohl unter Touristen als auch unter Anwohnern wegen ihrer rustikalen Einrichtung, ihrer traditionellen Küche, ihres lokalen Weins und ihrer Sitzmöglichkeiten im Freien mit Blick auf die Weinreben beliebt. Der nächste Heurige vom Kahlenberg aus ist das Sirbu, das einen spektakulären Essbereich im Garten bietet. Das Lokal befindet sich 20 Minuten zu Fuß vom Gipfel entfernt und bietet eine schöne Atmosphäre, um den Tag unter freiem Himmel Revue passieren zu lassen.

Holen Sie sich alle Artikel auf einmal!

Nach der Eingabe Ihrer Email-Adresse erhalten Sie von GowithOh wertvolle Informationen zu günstigen Schnäppchen, Events und Tipps zum Reisen aus erster Hand!