Drei Tage in Wien – Klassische Sehenswürdigkeiten aus der Zeit der Habsburger – Tag 1

Auch wenn Wien definitiv modernisiert wurde und zu einem angesagten Reiseziel geworden ist, kennen es viele noch als die Grand Dame der europäischen Metropolen – alt, elegant und gehoben. Mit ihren prachtvollen Bauwerken, ihrem barocken Design, ihren herrlichen Plätzen, romantischen Pferdekutschen, gepflasterten Verkehrsstraßen, eindrucksvollen Palästen und ihrem anspruchsvollen Kulturangebot strahlt die Stadt auch weiterhin ein majestätisches Ambiente aus. An unserem ersten Tag in der Stadt begeben wir uns auf die Spuren der Habsburger, die von Wien aus über Jahrhunderte hinweg ihr riesiges Reich regierten.

09:00 – Süßigkeiten und Paläste

Cafe Demel by bestbib&tuckerWir beginnen den Tag im Demel. Diese Konditorei wurde 1786 gegründet und belieferte einst den kaiserlichen und königlichen Hof. Das Café liegt auf einer der schönsten Straßen der Inneren Stadt, dem Kohlmarkt, und versetzt einen mit seinem barocken Interieur und seiner eleganten Atmosphäre in die Vergangenheit zurück. Auch wenn es von vielen Touristen aufgesucht wird, kommt man hier doch in den Genuss authentischer Backwaren und Süßigkeiten. Wenn man das Café über das Erdgeschoss betritt, kann man die Tagesauswahl an Torten, die auf prachtvolle Art und Weise in der linken Vitrine ausgestellt sind, in Augenschein nehmen. Weiter hinten im Café erwartet einen ein ganz besonderer Anblick: Durch ein deckenhohes Fenster kann man die Bäcker bei der Arbeit beobachten. Sei es eine Hochzeitstorte oder eine der berühmten Schaufensterdekorationen aus Marzipan – es ist schon etwas Besonderes, diese Kochkünste live zu erleben. Weiter oben kann man sich in einem der üppig verzierten Speisesäle niederlassen und ein traditionelles Frühstück bestellen. Anschließend sollte man sich ruhig ein paar Süßigkeiten gönnen.

Hofburg by Tjflex2Anschließend geht es zur Hofburg, der Residenz der Habsburger in Wien. Diese eindrucksvolle, gigantische Burg wartet mit vielen Highlights auf, darunter der Schweizerhof, die Hofkapelle, die Schatzkammer, die Spanische Hofreitschule, die Österreichische Nationalbibliothek und die Kaiserappartements. Die Kaiserappartements sind besonders beliebt, da es sich um die ehemaligen Wohnbereiche der beliebtesten österreichischen Kaiser, Elisabeth (‚Sissi‘), und ihres Ehemanns Franz Josef handelt. Im Innenbereich darf man sich auf einen unbeschreiblichen Reichtum gefasst machen.

Auch wenn es total touristisch und überteuert ist, lässt sich das majestätische Wien immer noch am besten in einem traditionellen Fiaker entdecken. Mit diesen Pferdekutschen fährt man durch den ersten Bezirk von Wien und kommt dabei an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei. Nicht verpassen sollte man den Stephansdom, Wiens gotischen Dom, das Mozarthaus, wo der klassische Komponist über zwei Jahre seines Lebens verbrachte, Graben, eine Fußgängerzone im Jugendstil, die Kaisergruft, Begräbnisstätte der meisten Habsburger, oder die Wiener Staatsoper, um nur ein paar zu nennen.

12:30 – Mittagessen auf einer Terrasse

Für das Mittagessen geht man am besten zum Burggarten, dem eindrucksvollen kaiserlichen Garten hinter der Hofburg. Im Garten angekommen begibt man sich zum Palmenhaus, einer der schönsten gastronomischen Einrichtungen in Wien. Dieses Bar-/Café-Restaurant liegt im ehemaligen kaiserlichen Gewächshaus, das von manchen als das weltweit schönste Gewächshaus im Jugendstil betrachtet wird. Es serviert köstliche Gerichte in einer prachtvollen und lebhaften Atmosphäre. Bei schönem Wetter kann man auch auf der himmlischen Terrasse speisen.

14:00 – Schloss Schönbrunn

Schönbrunn Palace by Tjflex2Wir setzen unseren Tag, der ganz im Zeichen der Habsburger steht, fort und fahren einmal durch die Stadt zum Schloss Schönbrunn. Die häufig mit Versailles verglichene Sommerresidenz der Habsburger im Rokoko-Stil ist eine wahrhaftige Veranschaulichung von kaiserlichem Reichturm und kaiserlicher Macht. Die Fassade wurde in Gelb, der Lieblingsfarbe von Kaiserin Maria Theresia, gehalten, und das Schloss verfügt über 1.441 prachtvolle Zimmer, eindrucksvolle Gärten, schöne Brunnen und sogar ein Labyrinth und einen Zoo. Einfach einen der vielen Wege zum Innenbereich des Schlosses nehmen. Tipp: Auf dem klassischen Weg kann man etwas über Apfelstrudel lernen.

Wer für heute genug elegante Wandteppiche und Kronleuchter gesehen hat, kann sich im Schlossgarten ein bisschen die Beine vertreten. Von der Gloriette aus genießt man einen atemberaubenden Blick auf Wien.

19:00 – Abendessen und ein Besuch in der Oper

Trzesniewski, Vienna by photongathererNun ist es an der Zeit, sich in Schale zu werfen, denn das Abendprogramm sieht einen Besuch in der Oper* vor. Wie sollte es auch anders sein? Schließlich ist Wien die Welthauptstadt der Oper und der klassischen Musik. Bevor es jedoch zur Staatsoper, einem der weltweit führenden Opernhäuser, geht, essen wir etwas Leichtes zu Abend und kehren in das berühmte Restaurant Trzesniewski ein, das seit mehr als 100 Jahren köstliche belegte Brötchen serviert.

Nach der Opernaufführung kann man diesen königlichen Tag wunderbar bei einem Absacker und einem Stück Sachertorte, der berühmtesten der Wiener Torten, im Café Sacher im Sacher Hotel ausklingen lassen.

*Die Eintrittspreise für die Oper sind sehr unterschiedlich. Die günstigsten Eintrittskarten sind zum Teil für Sitzplätze ohne Blick auf die Bühne. Bei der Staatsoper ist die Sommerpause zu beachten. Wer sich zu dieser Jahreszeit in Wien aufhält, kann alternativ eine Führung durch das Opernhaus buchen. Die aufschlussreichen, unterhaltsamen und erschwinglichen Führungen sind sehr zu empfehlen.


Geld sparen in Wien!

Profitieren Sie von unseren exklusiven Rabatten.

Siehe mehr

Letzte Buchungen in Wien

Holen Sie sich alle Artikel auf einmal!

Nach der Eingabe Ihrer Email-Adresse erhalten Sie von GowithOh wertvolle Informationen zu günstigen Schnäppchen, Events und Tipps zum Reisen aus erster Hand!