Essen in Prag

Für den Export ihres hellen Lagerbiers sind die Tschechen sicherlich bekannter als dafür, eine weltweit renommierte Küche zu haben. Doch in der tschechischen Küche besinnt man sich immer mehr auf seine Wurzeln zurück, nachdem man sich in den letzten 20 Jahren vor allem durch Innovation und Experimentierfreude ausgezeichnet hat und sich davor vier Jahrzehnte lang aufgrund des Kommunismus nie ganz entfalten konnte. Da die Tschechische Republik mitten im Herzen Europas liegt, stellt die traditionelle Küche des Landes einen Schmelztiegel aus mitteleuropäischen Einflüssen dar. So wurden zum Beispiel Gerichte aus Ungarn und Österreich übernommen und verfeinert.

Goulash by roolroolEin kühles Blondes schmeckt immer noch am besten zur tschechischen Küche. Die meisten Lokale in Prag, in denen man ein leckeres, frisch gezapftes Bier genießen kann, servieren daher auch typische einheimische Gerichte. Tschechische Küche ist auf Fleisch (besonders auf Schweine-, Rind-, Enten- und Hasenfleisch), Kohl, Teigtaschen, Kartoffeln (in allen möglichen Variationen) und verschiedene Käsesorten (von milden bis unglaublich herzhaften) ausgerichtet. Zu den gängigsten Gerichten gehören Gulasch (guláš), Rinderfilet in Sahnesoße (svíčková na smetaně), Entenbraten mit Kohl (kachna s zelím a bramborovým knedlíkem) und gebratener Käse – in der Regel Edamer – (smažený sýr) mit Sauce Tartare.

Für Vegetarier sind die Auswahlmöglichkeiten in traditionellen tschechischen Restaurants und Bierstuben leider etwas begrenzt. Zur Auswahl stehen gebratener Käse oder Blumenkohl, gebratene Pilze und Nudelgerichte. Es gibt jedoch immer mehr Lokale, die Salate und Gemüsesuppen anbieten. Außerdem sind im Stadtzentrum viele internationale Restaurants zu finden, die eine breitere Palette an Mahlzeiten servieren.

Angebote zum Mittagessen

Für die Tschechen ist das Mittagessen die wichtigste und reichhaltigste Mahlzeit des Tages. Davon profitieren auch die Touristen, da in der Regel zwischen 11 und 14 Uhr viele Restaurants aller kulinarischen Richtungen und Preisklassen mit günstigen Mittagsmenüs locken. In die Restaurants kehren sowohl Geschäftsleute als auch Besucher der Stadt ein. Das Mittagessen besteht normalweise aus einer Suppe, einer Auswahl an mehreren Hauptgerichten und einem Dessert. Der Preis liegt in den meisten Lokalen zwischen 80 CZK und 150 CZK. Es gibt sogar eine Webseite, auf der die Mittagsmenüs für die ganze Stadt oder nach Vierteln geordnet abrufbar sind (www.lunchtime.cz). Eine englische Version ist ebenfalls verfügbar.

Das Abendessen oder Gerichte von der normalen Speisekarte kann man in der Regel nach dem Mittagsmenü bestellen. Zu beachten ist, dass man in manchen Restaurants nichts von der Speisekarte auswählen kann, solange das Mittagsmenü serviert wird. In den meisten Lokalen ist die Küche bis 22 Uhr geöffnet.

Herzhafte Snacks und süße Kreationen

Prague food by Francesco CrippaDie meisten Kneipen und tschechischen Restaurants servieren auch Snacks, die ideal für zwischendurch sind und hervorragend zum Pivo (‚Bier‘) passen. Die Auswahl reicht von Gulaschsuppe im ausgehöhlten Brotlaib hin zu eingelegtem Hermelin-Käse (nakládaný hermelín, ein runder Camembert-ähnlicher Weichkäse in Olivenöl- und Kräutersauce). Wer mutig genug ist, kann auch den unglaublich kräftigen Olmützer Quargel (olomoucké tvarůžky) probieren. Nur darf man sich nicht wundern, wenn die Tischnachbarn beim Geruch dieses Käses das Weite suchen.

Chlebíčky sind belegte Brotscheiben, die sich ideal als kleine Zwischenmahlzeit eignen. Sie werden mit Schinken, Käse, hart gekochten Eiern, Tomate, Paprika oder Kartoffelsalat belegt, und kosten in der Regel zwischen 15 CZK und 35 CZK pro Stück. Sie werden in verschiedenen namhaften Cafés der Stadt serviert, darunter im Café Lucerna direkt am Wenzelsplatz. Am besten probiert man sie wie die Anwohner in einem Feinkostladen (lahůdky), wie dem großen Jan Paukert in Národní 17, nur wenige Schritte vom Nationaltheater entfernt. Das Jan Paukert verkauft unter anderem getrocknete Salami, Wurst, Pastete, eingelegten Fisch und Kuchen.

Apropos Kuchen – die Tschechen haben einen ausgeprägten Sinn für Süßes. In der ganzen Stadt findet man zahlreiche Konditoreien (cukrárny), in denen man himmlische Sahnetorten oder Eisbecher erwerben kann. Im Stadtzentrum wäre das Ovocný Světozor nahe dem Wenzelsplatz (Vodičkova 39, in der Světozor-Passage) zu nennen, das auch Chlebíčky und kleine Sandwiches verkauft. Das Cukrárna Myšák liegt nur wenige Meter weiter und bietet eine köstliche Auswahl an süßen Kreationen in eleganter Atmosphäre.

Von uns empfohlene Restaurants

Die herzhaften Speisen der tschechischen Küche werden überall in der Altstadt, der Neustadt, der Kleinseite und in anderen Vierteln serviert. Die Lokale bieten etwas für jeden Geldbeutel. Direkt am Altstädter Ring, der Karlsbrücke und der Prager Burg sollte man jedoch aufpassen, in welches Restaurant man einkehrt, da es an diesen überlaufenen Ecken viele Touristenfallen mit überteuerten Preisen gibt.

Die Restaurantkette Lokál verfügt über drei Filialen in der Stadt, darunter in der Altstadt und in der Kleinseite und eignet sich ideal für eine Einführung in die tschechische Küche. Das Slow-Food-Restaurant serviert traditionelle tschechische Gerichte und zapft frisches Pilsner Urquell direkt aus dem Kupferkessel.

Cafe Louvre by LWYDas Café Louvre gehört ebenfalls zum Pflichtprogramm in Prag, da dieses mehrstöckige Café auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblickt und nach wie vor eine hervorragende Auswahl an lokalen und internationalen Gerichten serviert. Hier kann man auch in den Genuss des besten Kaffees und Kuchens der Umgebung kommen. Und das alles in einem hübsch gewölbten, klassischen Interieur, das die Zeit überdauert hat.

Snacks und leckeres Bier gibt es im UTřírůží, das im Gassenlabyrinth der Altstadt liegt. Diese kleine Brauerei wurde 2012 eröffnet, doch braut schon seit mehr als 500 Jahren ihr eigenes Bier. Hier darf man sich unter anderem auf eine interessante Auswahl an selbst gemachten Bieren, eine köstliche Gulaschsuppe und Entenpastete freuen.

Ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis, für das man am Ende gerne etwas mehr hinblättert, erwartet einen in dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten La Degustation Boheme Bourgeois. Für den Besuch in diesem Restaurant sollte man mehrere Stunden einplanen, da es keine Speisen à la carte, sondern ausschließlich ein 7-Gänge-Degustationsmenü gibt. Die Gerichte basieren auf Jahrhunderte alten Rezepten der tschechischen Küche.

Noch eine kleine Anmerkung zum Trinkgeld: Für gewöhnlich zahlt man in Restaurants 10% bis 15% Trinkgeld. Doch anstatt das Trinkgeld auf den Tisch zu legen, zahlt man es direkt an den Kellner aus oder nennt einen Betrag, einschließlich des Trinkgelds, das man geben möchte.


Geld sparen in Prag!

Profitieren Sie von unseren exklusiven Rabatten.

Siehe mehr

Letzte Buchungen in Prag

Holen Sie sich alle Artikel auf einmal!

Nach der Eingabe Ihrer Email-Adresse erhalten Sie von GowithOh wertvolle Informationen zu günstigen Schnäppchen, Events und Tipps zum Reisen aus erster Hand!