Verkehrsmittel in Madrid

Die spanische Hauptstadt zeichnet sich durch ein riesiges Stadtgebiet aus. Glücklicherweise liegen die meisten berühmten Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt in einem relativ kleinen Bereich in der Innenstadt, den man bequem zu Fuß erkunden kann. Die weiter entfernt liegenden Attraktionen sind mit dem effizienten öffentlichen Verkehrssystem erreichbar, das die Stadt und ihre Umgebung abdeckt (U-Bahn, Stadtbahn, Straßenbahn, Bus). Wer nicht gerne mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, kann ein Taxi nehmen oder sich ein Fahrrad ausleihen, wobei sich die Hauptverkehrszeiten nicht gerade ideal zum Fahrradfahren eignen. Wenn man die Stadt einmal von oben sehen will, kann man mit dem Teleférico (der Seilbahn) über den Parque de Oeste und dem Plaza de España fahren.

U-Bahn

Madrid Metro - Gran Via by Jim Nix Nomadic PursuitsDie 282 Madrider U-Bahn-Stationen liegen auch in den Außenbereichen der spanischen Hauptstadt und in den nahe gelegenen Gemeinden. Im Stadtzentrum verkehren 11 Linien, wobei weitere Linien Madrid mit den Vororten im Süden und Westen der Stadt verbinden. Die Madrider U-Bahn, das zweigrößte U-Bahn-System Europas, ist von 06:00 bis 01:30 Uhr geöffnet. Zu den Hauptverkehrszeiten fahren die Bahnen im 5-Minuten-Takt, nach 23:00 Uhr alle 15 Minuten. Ein Einzelfahrschein für einen Tarifbereich kostet 1,50€, ein 10er-Ticket 12,20€. Für die Fahrt zum Flughafen wird ein Aufpreis von 3€ berechnet.

Die Stadtbahn und die Straßenbahn Parla

Madrid - Inside Tram - Metro Ligero ML1

Die Madrider Stadtbahn bzw. Metro Ligero wurde 2007 eröffnet und bietet vier Linien, die das Stadtzentrum mit den Außenbereichen verbinden. Da sie oberirdisch verkehrt, kann man während der Fahrt die Umgebung beobachten. Ein Stadtbahnticket für die ML2 und die ML3 kostet 2€, ein 10-er Ticket 12,20€. Eine Fahrt auf dem Ring der Straßenbahn Parla kostet 1,30€ (bzw. 8,50€ für ein 10er Ticket).

Bus

Die roten Madrider Linienbusse EMT verkehren zwischen 06:30 und 22:30 Uhr. Die Nachtbusse (búhos – ‚Eulen‘) sind zwischen Mitternacht und 06:00 Uhr vom Plaza de la Cibeles aus im Einsatz. Die Frequenz der Busse ist unterschiedlich, wird jedoch an den meisten Haltestellen angezeigt. Wer erfahren möchte, wann ein Bus an einer bestimmten Haltestelle ankommt, schickt einfach eine SMS mit folgendem Inhalt an die Nummer 217 217: ‚espera‘, eine Lücke, die Nummer der Haltestelle (am Wartehäuschen angebracht), eine Lücke und die Buslinie. Neben den regulären Nachtbussen bietet der búho-Metro-Service freitags, samstags und in der Nacht vor Feiertagen von 00:45 bis 05:45 Uhr Verbindungen zwischen den einzelnen U-Bahn-Stationen.

Es gibt auch grüne Regionalbusse vom Madrider Zentrum in die umliegenden Gebiete, gelbe, rund um die Uhr verfügbare Flughafen-Express-Busse sowie die Doppeldecker Madrid City Tour, die Hop-on-Hop-off-Touren zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt bieten.

Seilbahn

Wer würde die Stadt nicht einmal gerne aus der Vogelperspektive erleben? Die Seilbahn stellt eine gute und vor allem preiswerte Alternative zu beispielsweise Heißluftballon- oder Hubschrauberfahrten dar. Einfach am Paseo del Pintor Rosales nahe dem U-Bahnhof Argüelles in den Madrider Teleférico einsteigen und eine malerische Fahrt über den Fluss Manzanares und den Park Casa de Campo erleben. Dabei genießt man einen Blick auf den Plaza de España, den Tempel von Debod, den Königspalast, die Almudena-Kathedrale und die Kapelle San Antonio de la Florida. Die Kabinen erreichen eine Höhe von 40 Metern über dem Boden. Die Fahrt entlang der 2,5 Kilometer langen Strecke dauert gut 10 Minuten.

Fahrrad

Stand back and relax by atacheEs gibt nicht gerade viele Fahrradwege in der spanischen Hauptstadt. Die Mitnahme von Fahrrädern in der U-Bahn ist nur außerhalb der Hauptverkehrszeiten (von 10:00 bis 12:30 Uhr sowie ab 21:00 Uhr) gestattet. Wer sich dennoch felsenfest vorgenommen hat, die Stadt mit dem Rad zu erkunden, kann sich ein Fahrrad ausleihen (Elektro-, Klapp- und 3-Rad-Räder sind verfügbar) oder an einer geführten Radtour von Bike Spain, Karacol Sports oder Trixi teilnehmen. Unerfahrenen Radfahrern ist es zu empfehlen, lediglich in den Grünflächen Madrids zu radeln.

Taxi

Taxis kann man einfach an den Kreuzungen in der Stadt heranwinken. Alternativ begibt man sich zu einem der ausgeschilderten Taxistände. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Taxi telefonisch zu bestellen. Zu den Madrider 24-Stunden-Taxirufen gehören Radio Taxi (91 405 55 00, 91 445 90 08 oder 91 447 5180) und Teletaxi (91 9371 21 31 oder 902 501 130).

Die offiziellen Taxis sind weiß und haben einen roten Streifen auf der Seite. Sie sind auch am Madrider Wappen und einer Lizenznummer an der Seite zu erkennen. Wenn das grüne Licht leuchtet, ist das Taxi frei. Die Fahrer müssen immer das Taxameter einschalten. Aufpreise werden zwar nicht fürs Gepäck, aber für Fahrten vom Flughafen, von Taxiständen an (Bus-) Bahnhöfen, vom Parque Ferial Juan Carlos 1 sowie abends an Silvester und Weihnachten berechnet.

Auch wenn Taxis komfortabler sind als die öffentlichen Verkehrsmittel, sind sie teurer und aufgrund der hohen Verkehrsdichte meistens langsamer.


Geld sparen in Madrid!

Profitieren Sie von unseren exklusiven Rabatten.

Siehe mehr

Letzte Buchungen in Madrid

Holen Sie sich alle Artikel auf einmal!

Nach der Eingabe Ihrer Email-Adresse erhalten Sie von GowithOh wertvolle Informationen zu günstigen Schnäppchen, Events und Tipps zum Reisen aus erster Hand!