Essen in Madrid

In der ganzen Stadt liegen etliche Bars und Restaurants verteilt, in denen man viele leckere Tapas bestellen kann – so viele, dass man schnell vergisst, dass die Madrileños (die Bewohner von Madrid) in ganz Europa dafür bekannt sind, aus unappetitlichen Fleischzutaten (Kutteln, Schweinsfüßen) herzhafte Gerichte zu zaubern. In der spanischen Hauptstadt kann man sich auch mit überraschenden kulinarischen Kreationen wie Mandelsuppe und San Isidro-Gebäck verwöhnen lassen.

Für Fleischesser - Typische Fleischgerichte

Cocido Madrileño by Salvatore G21Cocido madrileño - Dieser herzhafte Eintopf besteht aus Rindfleisch, Hähnchen, Schweinsfüßen, Wurst, Kichererbsen und Gemüse. Er wird traditionellerweise in drei verschiedenen Gängen serviert: Suppe, Gemüse und Fleisch. Wer kein Fleisch isst, kann den für die Fastenzeit vorgesehenen Kabeljau-Eintopf Potaje madrileño probieren. Tipp: Dieses historische Gericht aus dem 17. Jahrhundert im Lhardy, dem ersten spanischen Restaurant mit einer gedruckten Speisekarte, kosten.

Cochinillo asado - Mit dieser Spezialität kann man Freunde, die ihrem Essen nicht gern in die Augen schauen, jagen. Man bekommt ein geröstetes Spanferkel mit Kopf vorgesetzt. Tipp: Vorzüglich ist das Spanferkel im El Botín, dem ältesten Restaurant der Welt (laut dem Guinness-Buch der Rekorde).

Callos a la madrileña (Kutteln nach Madrider Art) - Dieses Madrider Kuttelgericht, das urkundlich erstmals im Jahr 1559 erwähnt wird, besteht aus Rindfleisch, Würstchen und geräuchertem Paprika. Tipp: Im Casa Alberto, einem von Cervantes bewohnten Gebäude, kann man sich mit dem gebratenen Rindermagen in pikanter Tomatensauce den Magen vollschlagen.

Jamón (Schinken) - Schinken ist in ganz Spanien ein Klassiker, doch die Madrileños sind besonders eingefleischte Anhänger aller möglichen Schinkensorten – von Serrano, Jamón de país, Jabugo hin zu iberischem Schinken. Tipp: An den fünf Standorten des Museo de Jamón kann man spanische Wurst- und Käsespezialitäten vor Ort kosten oder vakuumverpackte Varianten mit nach Hause nehmen.

Leichtere Gerichte – Hähnchen und Fisch

El Brillante by LWYBocadillo de calamares - Das Baguette mit frittierten Tintenfischringen und Mayonnaise gehört zum örtlichen Fast-Food-Repertoire. Tipp: Auch wenn es diese Sandwiches überall zu kaufen gibt, sollen die im El Brillante gegenüber dem Bahnhof Atocha am besten sein.

Boquerones en vinagre - Diese weißen Sardellenfilets werden in Essig eingelegt und mit Knoblauch-Olivenöl sowie knusprigem Weißbrot serviert. Tipp: Da Boquerones roh gegessen werden, müssen sie aus Sicherheitsgründen vor dem Verzehr tiefgefroren sein. Man sollte sie daher nur in seriösen Lokalen wie dem Casa Santoña bestellen.

Besugo a la madrileña - Die gebratene Brasse mit Wein und Olivenöl ist seit dem Mittelalter eine kulinarische Weihnachtstradition in Madrid und wird heutzutage das ganze Jahr über serviert. Tipp: Dieses Gericht sollte man in einem der vier Restaurants von Taberna La Daniela kosten. Eines davon liegt sogar nahe dem Stadion von Real Madrid.

Soldaditos de Pavía - Bei den ‚Kleinen Soldaten von Pavía’ handelt es sich um frittierte und mit roten Peperoni bedeckte Kabeljaustreifen. Sie wurden nach den Soldaten und ihren roten Helmen benannt, die im Jahr 1874 an der Auflösung des Spanischen Gerichtshofs beteiligt waren. Tipp: Diese farbenfrohe Vorspeise ist im Casa Labra nahe der Puerta del Sol zu empfehlen.

Pollo en pepitoria - Dieser historische Hähncheneintopf in Safransauce wurde ursprünglich mit Huhn zubereitet. Tipp: Köstliche Hähnchengerichte serviert das Casa Ciriaco nahe dem Königspalast. Dort kann man das Essen mit einer Auswahl an Cognacs aus dem Jahr 1892 ausklingen lassen.

Für Vegetarier – Gemüse und Suppen

Sopas de ajo by Óscar PalmerSopa de ajo - Knoblauchsuppe gehört zu den wenigen vegetarischen Gerichten. Die Zutaten bestehen aus Brot, Knoblauch, Ei, Olivenöl, Paprika und Salz. Tipp: Knoblauchsuppe im Restaurant La Bola, einer Institution in Madrid (seit 1870), genießen.

Lombarda estofada - Dieses Gericht besteht aus Rotkohl, Kartoffeln und in Butter gedünstetem Apfel und wird traditionellerweise an Weihnachten gegessen. Da es sich leicht zubereiten lässt, wäre es eine gute Option für alle, die in ihrer Ferienwohnung kochen möchten. Tipp: Bei so einfachen Gerichten sind hochwertige Zutaten umso wichtiger. Auf dem Markt Antón Martón gibt es davon viele.

Sopa de almendras - Diese leicht süße Mandelsuppe war zu Zeiten des Habsburger Reiches eine beliebte Vorspeise fürs Weihnachtsessen. Tipp: Dieses Gericht kann man ganzjährig im gemütlichen vegetarischen Restaurant El Estragón Vegetariano im Viertel der Österreicher probieren.

Für Naschkatzen - Desserts

churros con chocolate by Omar ParadaChurros con chocolate - Röhrenförmiges Fettgebackenes, das in flüssige Schokolade getunkt wird – ein herrlicher Frühstücks- oder Mitternachts-Snack. Tipp: Die Chocolatería Sant Ginés. nahe dem Plaza Mayor, ist die berühmteste in Madrid.

Bartolillos - Diese kleinen aber feinen Backwaren werden mit Sahne gefüllt und frittiert. Tipp: Himmlische Bartolillos gibt es im Antigua Pastelería del Pozo, das seit über einem Jahrhundert existiert.

Violetas - Die durchsichtige Verpackung gibt den Blick auf die hellvioletten Bonbons ‚Violetas‘ frei, die in der ganzen Stadt in Bäckereien verkauft werden. Tipp: Diese Süßigkeit in der Bäckerei La Mallorquina am Plaza Mayor erwerben.

Rosquillas de San Isidro - Diese Backwaren werden anlässlich der Festtage zu Ehren von San Isidro, dem Schutzpatron von Madrid, hergestellt. Es gibt Rosquillas listas (mit Glasur) und Rosquillas tontas (ohne Glasur). Tipp: Das San Isidro-Gebäck im Casa Mira, der ersten Anlaufstelle für Turrones in Spanien, probieren.


Geld sparen in Madrid!

Profitieren Sie von unseren exklusiven Rabatten.

Siehe mehr

Letzte Buchungen in Madrid

Holen Sie sich alle Artikel auf einmal!

Nach der Eingabe Ihrer Email-Adresse erhalten Sie von GowithOh wertvolle Informationen zu günstigen Schnäppchen, Events und Tipps zum Reisen aus erster Hand!