Essen in London

Früher war England für seinen Sonntagsbraten, einfache Kneipengerichte und seine Fish and Chips bekannt, doch mittlerweile gehört London zu den größten Feinschmeckermetropolen der Welt und bietet sowohl internationale als auch Fusionsküche.

Klassiker der britischen Küche

Mad Dogs Pub Fish 'n' Chips by Howdy, I'm H.Michael KarshisDie Londoner Esskultur hat schon so manchen neuen Trend angezettelt und die Londoner lieben es, übers Essen zu reden. Die Pubs (Kurzform für ‘Public Houses’) sind für viele weiterhin ganz oben im kulinarischen Angebot Londons mit dabei. Allerdings ist das Essen nicht mehr schlicht und sättigend, sondern besteht aus abwechslungsreicher und hochwertiger ‘Gastro-Pub’-Küche, die von talentierten Küchenchefs zubereitet wird. In den Gastro-Pubs wird zum Beispiel aus einem traditionellen, in Zeitungspapier eingewickelten Fish-and-Chips ein Gericht namens ‚Londoner in Bierbackteig gebratener Kabeljau und dreifach frittierte, von Hand geschnittene Pommes mit Erbsenpüree‘.

Zu den besten Gastro-Pubs in London zählen das Lady Ottoline, das Slaughtered Lamb oder das Plough. Die traditionellen Pie-and-Mash-Shops gehören ebenfalls zur Londoner Geschichte, besonders im Osten und nahe den Märkten. Der viktorianische Pie-and-Mash-Shop Manzes on Chapel Market in Angel ist auch heute noch in Betrieb, wobei das Interieur an die lange Geschichte dieses Lokals erinnert. Es hat an vier Tagen pro Woche als das Restaurant Seagrass geöffnet und serviert in origineller Atmosphäre die frischesten Aromen, die man in London probieren kann.

Fleischgerichte und vegetarische Optionen

Der neueste gastronomische Trend in London setzt ganz auf Fleisch. Die Restaurants Hawksmoor’s haben das Steak in London quasi neu erfunden und überzeugen durch ihre himmlisch zarten Beefsteaks aus britischer Schlachtung, die in einem sorgfältig und traditionell eingerichteten Interieur serviert werden.

Die Aromen der amerikanischen Südstaatenküche sind ebenfalls längst in London angekommen. In der ganzen Stadt lassen sich Restaurants finden, die auf geräucherte Barbecue Ribs, Steaks und Pulled Pork spezialisiert sind. Zu den mit Abstand besten Einrichtungen gehören das Bodean’s, das Pitt Cue Co. und das Red Dog Saloon im angesagten Hoxton.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Vegetarier in London nicht auch auf ihre Kosten kämen. Die vielen vegetarischen Restaurants eignen sich für alle, die kein Fleisch essen oder auf gesunde Ernährung achten. Die meisten Londoner würden wohl das Mildreds, das Manna oder das Vanilla Black als die besten vegetarischen Einrichtungen empfehlen, doch selbst Restaurants wie das Suda im St Martin’s Courtyard warten mit einer großen Auswahl an vegetarischen Gerichten auf.

Londoner Starköche

Dinner.by.Heston.at.the.Mandarin.Oriental.by.FaharaAuf kurz oder lang ist es in London unmöglich, von dem Hype um die Starköche verschont zu bleiben – dagegen ist London genauso wenig immun wie viele andere internationale Feinschmeckermetropolen. Die beliebtesten britischen Starköche verfügen alle über eine Auswahl an Restaurants, die in ganz London verteilt liegen - von der bodenständigeren Restaurantkette Jamie’s Italian und dem Restaurant Fifteen von Jamie Oliver (ein soziales Projekt, das ehemaligen Obdachlosen die Möglichkeit bietet, Chefkoch zu werden) hin zum großspurigen Bread Street Kitchen und dem mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Royal Hospital Road von Gordon Ramsay. Heston Blumenthal ist wiederum für seine verrückten Kreationen und alle Sinne ansprechenden, kulinarischen Erlebnisabende bekannt – in seinem Londoner Restaurant Dinner by Heston Blumenthal im Luxushotel Mandarin Oriental Hyde Park kann man es sich so richtig gut gehen lassen.

Es gibt auch nicht ganz so berühmte Starköche, die in kleineren Lokalen arbeiten, aber aufgrund ihrer herausragenden Fähigkeiten hier ebenfalls Erwähnung finden sollen. Alyn Williams, dessen Kreationen man im Westbury Hotel kosten kann, wurde vor Kurzem mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Der spanischstämmige José Pizarro ist hingegen eine Kultfigur in der Bermondsey Street mit ihrer dorfähnlichen Atmosphäre. Seine Tapas-Bar José und sein Restaurant Pizarro liegen beide auf dieser Straße. José, der meistens vor Ort anzutreffen ist, begrüßt seine Stammkunden wie lang verschollene Freunde.

Londoner Märkte und Pop-up-Restaurants

Borough market by Crouch 24.7Die Londoner Märkte und Imbisswagen sind aus der heutigen Esskultur der Stadt gar nicht mehr wegzudenken – dabei bieten sie eine gehobene bis ungezwungene Atmosphäre. Auf dem etablierten Borough Market kann man frische britische Lebensmittel erwerben, um sie vor Ort zu verzehren oder später zu Hause zuzubereiten. In der Nähe befindet sich der Straßenmarkt Maltby, der von den besten Londoner Köchen frequentiert wird. Auf dem Markt Maltby findet man auch das Bäckerei-Café Bea’s of Bloomsbury, das zu den besten in London gehört. Auf dem Exmouth Market liegen wiederum viele kleine Restaurants im Boutique-Stil, darunter das Caravan und das Moro, wohingegen die Leather Lane mit einer Auswahl an Imbissständen und –wagen lockt, darunter das stets beliebte Daddy Donkey. Auf der Leather Lane sollte man auch nicht einen Besuch im Department of Coffee and Social Affairs verpassen – schon allein der Name ist Programm. Pop-up-Restaurants boomen in London. Sie öffnen ihre Türen nur für ein oder zwei Nächte und befinden sich an ausgefallenen Orten. Man muss informiert sein und im Voraus einen Tisch reservieren, um an diesen geheimen Events der Londoner Gastro-Szene teilnehmen zu können. Das Gingerliners veranstaltet regelmäßig kulinarische Pop-up-Abende und die Website London Pop-ups informiert über anstehende Veranstaltungen von anderen Einrichtungen. Supper-Clubs erleben ebenfalls gerade ein Comeback. Dabei laden Untergrundgastronomen in ihre privaten Wohnzimmer ein. MsMarmitelover ist übrigens die beliebteste Supper-Club-Gastgeberin in London.

Hotspots der internationalen Küche

chicken tikka masala by roboppyWährend des Aufenthalts in London darf man sich das riesige Angebot an internationaler Küche in der Stadt nicht entgehen lassen. Im Osten Londons mit der Brick Lane in seiner Mitte gibt es eine große Auswahl an bangladeschischen und indischen Restaurants. Sie bieten günstige Preise, und normalerweise darf man selbst mitgebrachten Alkohol in den Lokalen trinken. In Südlondon findet man ebenfalls viele indische Restaurants, wobei die meisten Anwohner das Spice Village als das beste Restaurant empfehlen. Hühnchen Tikka Masala gehört mittlerweile zu den Lieblingsgerichten der Briten und ist auf jeden Fall zu empfehlen.

In China Town nahe Soho, wo sich viele chinesische Restaurants befinden, steht man vor der Qual der Wahl. Das einzige nichtchinesische Lokal in dem Gebiet ist die versteckt liegende Cocktailbar Experimental Cocktail Club, wo sich ein Besuch im Anschluss an ein chinesisches Abendessen lohnt (allerdings muss man im Voraus einen Tisch reservieren).

In Nordlondon lebt eine große griechische und türkische Gemeinde. Typische Meze-Restaurants liegen in der ganzen Stadt verteilt. In Bayswater im Londoner Westen sind einige hervorragende griechische Restaurants zu finden, darunter das Santorini und das Kalamaras Greek Tavern. In Bayswater ist auch die größte brasilianische Gemeinde von London zu Hause. Das Rodizio Rico ist eine brasilianische Churrascaria, die mittlerweile über verschiedene Restaurants in der ganzen Stadt verfügt.

Liebhaber der vietnamesischen Küche kommen auf dem liebevoll genannten Abschnitt ‚Pho Mile‘ in der Kingsland Road auf ihre Kosten. Zu den beliebtesten Restaurants gehören das Mien Tay, das Viet Grill und das Cây Tre. In Chelsea wiederum lockt das Restaurant ‚Phat Phuc’ (vietnamesisch für ‚Glücklicher Buddha‘) mit leckeren Phở-Suppen.

Stockwell wird auch ‚Kleines Portugal‘ genannt und eignet sich hervorragend, um himmlisch sahnige Pasteis de nata (Blätterteigtörtchen) sowie hausgemachte portugiesische Gerichte zu kosten. In der portugiesischen Gemeinde sind besonders das Cantinho de Portugal und das Oh Moinho beliebt.

Gutes italienisches Essen kann man in der ganzen Stadt finden, doch im Little Italy in Clerkenwell fühlt man sich wie in Italien. Eines der besten Restaurants in der Gegend ist das St John – es serviert zwar keine italienische Küche, ist aber aufgrund seiner hochwertigen Gerichte dennoch einen Besuch wert. Zu den besten italienischen Einrichtungen in der Stadt gehören das Zucca auf der Bermondsey Street sowie das Franco Manca in Brixton, Clapham oder Chiswick. Das venezianische Polpo und manche seiner Partnerrestaurants setzen immer wieder neue Trends.


Geld sparen in London!

Profitieren Sie von unseren exklusiven Rabatten.

Siehe mehr

Letzte Buchungen in London

Holen Sie sich alle Artikel auf einmal!

Nach der Eingabe Ihrer Email-Adresse erhalten Sie von GowithOh wertvolle Informationen zu günstigen Schnäppchen, Events und Tipps zum Reisen aus erster Hand!