Drei Tage in Florenz – Eine umfassende Einführung in die Stadt– Tag 1

Florenz hat schon so manchen Reisenden hinters Licht geführt. Da die Stadt so klein ist, glauben viele, dass ein oder zwei Tage für die Besichtigung der Wiege der Renaissance ausreichen würden. Auch wenn man theoretisch das gesamte Stadtgebiet an einem Tag zu Fuß erkunden könnte, bliebe dann nicht mehr viel Zeit für das Sightseeing. Wer hingegen der von uns zusammengestellten 3-Tages-Tour folgt, wird sich am Ende des Aufenthalts wie ein Anwohner der Stadt fühlen.

Tag eins

Um die Stadt besser kennenzulernen, wählt man am besten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten als Orientierungspunkte. Es ist übrigens sehr üblich, dass die Stadtteile je nach ihrer Lage zur berühmten Kathedrale ‚Duomo‘, dem Flussufer oder sogar dem ‚anderen Flussufer‘ bezeichnet werden. Mit einem Stadtplan für die Altstadt ausgerüstet, wird man schon bald von so viel Geschichte umgeben sein, wie man es nie für möglich gehalten hätte – einfach vom Stadtzentrum aus 50 Meter in irgendeine Richtung laufen.

09:00 Uhr – Sich in der Stadt zurechtfinden

Duomo Kathedrale Florenz Für eine erste Orientierung in der Stadt ist es keine schlechte Idee, ein Ticket für die roten Hop-on-Hop-off-Busse, die überall in der Stadt herumfahren, zu kaufen. Auf diese Weise kann man alle wichtigen Attraktionen sehen, einschließlich der nahe gelegenen Hügelstadt Fiesole. Es gibt zwei Linien (A und B), die fast das gesamte Stadtgebiet und Umgebung abdecken. Wer die Kathedrale, den Duomo, zum ersten Mal sieht, will in der Regel erst einmal in stiller Bewunderung vor dem Bauwerk verharren. Es fällt schwer, sich ein prachtvolleres Gebäude vorzustellen. Zu den weiteren berühmten Sehenswürdigkeiten gehören die Uffizien, die Statuen in der Loggia dei Lanzi, der gewaltige Palazzo Pitti und der Boboli-Garten sowie natürlich die vielen Kirchen, die in der ganzen Stadt verteilt liegen, darunter die Kirche Santa Croce mit den Grabmälern von Galileo, Michelangelo, Machiavelli und Dante.

11:00 Uhr – Zeit für eine Kaffeepause

05-22-04 Florence 0036 by clare_and_benWährend eines Florenzbesuchs sollte man es nicht versäumen, einen ‚caffè‘ zu bestellen. Dieser himmlische Schuss Espresso ist genau das, was man für den zweiten Teil dieses mit Kultur, Geschichte und Architektur gefüllten Vormittags braucht. Die Piazza della Repubblica gehört zu den größten Plätzen in der Altstadt und eignet sich ideal für den Koffeinkick. Zu empfehlen ist das historische Café Gillia an der Ecke des Platzes.

Die Stadt Florenz wurde zur Zeit des Römischen Reichs von Julius Caesar gegründet. Er ließ die Stadt 59 v. Chr. für seine Soldatenveteranen errichten und nannte sie ‚Florentina‘ (‚die Blühende‘). Die Piazza della Repubblica liegt im Herzen des antiken römischen Florentina. Sie wurde später zum zentralen Marktplatz, was auch heute noch an den vielen umliegenden Haupteinkaufsstraßen der Stadt erkennbar ist.

12:00 Uhr – Stöbern auf dem Markt Porcellino

Nahe der Piazza della Repubblica liegt der Markt Porcellino (Mercato Nuovo), wo die berühmte Wildschweinstatue steht. Diesen überdachten, vom Großherzog Cosimo I. gegründeten Markt gibt es seit dem 14. Jahrhundert. Heutzutage wird hier eine Auswahl an Lederwaren und Souvenirs verkauft.

Die Bronzeskulptur des Ebers (eigentlich ein Brunnen) ist eine große Touristenattraktion und die Leute wechseln sich dabei ab, die Schnauze zu streicheln und eine Münze in den Mund zu legen. Das Geld wird an städtische Wohltätigkeitsvereine gespendet.

13:30 Uhr – Wie ein Anwohner zu Mittag essen

Das Mittagessen oder überhaupt irgendein Essen ist in Italien schon ein Erlebnis an sich. Die Italiener legen großen Wert auf gutes Essen. Die Stadt wartet mit vielen traditionellen Restaurants auf, in denen alle möglichen klassischen Gerichte serviert werden. Wer es den Anwohnern gleichtun möchte, begibt sich am besten zu einer örtlichen ‚Tripperia’ (Kuttelstand) nahe der Piazza Cimatori und genießt ein leckeres Panino sowie ein Glas Rotwein zu Mittag. Nur nicht daran denken, was man da gerade eigentlich ist (denn lecker ist es zweifellos).

14:30 Uhr – Ein Spaziergang am Flussufer

Ponte Vecchio, Florence, Italy by blmiers2Nahe der Piazza Signoria, befinden sich der Fluss Arno und ein paar weltberühmte Brücken, darunter die Ponte Vecchio. Es heißt, wer in dem Säulengang nahe der ‚Alten Brücke‘ Händchen hält, wird sich unwiderruflich verlieben. Frisch Verliebte bringen mit ihren Initialen versehene Schlösser an der Brücke an. Beim Überqueren der Brücke fühlt man sich in die Vergangenheit zurückversetzt.

Die Ponte Vecchio ist die einzige Brücke, die den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstanden hat. Die Gegend war im Mittelalter nicht gerade ein schöner Ort, und wenn man hochsieht, entdeckt man den Vasarikorridor, die zwischen dem Palazzo Vecchio und dem Palazzo Pitti verlaufende Fluchtroute der Medici-Familie. In allen Geschäften auf der Brücke wird Gold zu recht hohen Preisen verkauft. Hier kann man gut ein bisschen schaufensterbummeln, bis man sich vielleicht doch dazu hinreißen lässt, etwas zu kaufen.

16:00 Uhr – Auf zum Oltrarno (‚anderen Flussufer‘)

Wenn man nach dem Überqueren der Ponte Vecchio weiter geradeaus läuft, kann man den eindrucksvollen und prachtvollen Palazzo Pitti gar nicht übersehen. Dieser riesige Wohnpalast trieb eine Adelsfamilie, die namensgebenden Pittis, in den Ruin und wurde später von den Medicis als eine weitere persönliche Wohnstätte gekauft. Dieser später von Napoleon besetzte Palast wartet heutzutage mit verschiedenen kleineren Galerien und dem berühmten Boboli-Garten auf.

18:00 Uhr – Ein Aperitif auf der Piazza

Das Meiste ist für diesen Tag geschafft.

Gelato by kmakiceFolgt man dem Verlauf der Gassen direkt gegenüber dem Palazzo Pitti, gelangt man zur charmanten Piazza della Passera, wo man bei einem Spritz im Caffe degli Artigiani den Tag Revue passieren lassen und Passanten beobachten kann. An dieser malerischen Piazza mit dem weniger charmanten Namen kommen Feinschmecker auf ihre Kosten. Hier hat man die Wahl zwischen drei verschiedenen Restaurants. Das an einer Ecke gelegene Il Magazzino serviert traditionelle, köstliche Speisen zu günstigen Preisen. Die Trattoria 4 Leoni bietet Sitzmöglichkeiten im Freien und hervorragende Pasta. Man kann auch das Dessert weglassen und sich zur Gelateria (auf derselben Piazza) begeben, um diesen wunderschönen Tag mit etwas Süßem ausklingen zu lassen.


Geld sparen in Florenz!

Profitieren Sie von unseren exklusiven Rabatten.

Siehe mehr

Letzte Buchungen in Florenz

Holen Sie sich alle Artikel auf einmal!

Nach der Eingabe Ihrer Email-Adresse erhalten Sie von GowithOh wertvolle Informationen zu günstigen Schnäppchen, Events und Tipps zum Reisen aus erster Hand!