Prater

Wiener Prater, weitläufige Grünanlagen und Vergnügungspark

  • Lust den Wiener Prater kennenzulernen? Es handelt sich um den bekanntesten Park Österreichs und wie alle Orte in Wien hat auch der Prater Geschichte. Erstmals wurde der Prater im 12. Jahrhundert erwähnt.
    Außer der Natur und Schönheit, welche ansichtkartenreife Anblicke bieten, ist auch der Wurstelprater eine Attraktion, denn diesen Vergnügungsparkt in der von Kastanienbäumen gesäumten Hauptallee kann man insbesondere mit Kindern genießen. Im Prater gibt es ebenfalls ein Planetarium, ein Museum und eine Liliputbahn. Auch der Ministaat Kugelmugel, der 1984 zur unabhängigen Nation erklärt wurde, lohnt einen Besuch. In Wien gibt es viele Schmuckstücke, der Prater ist eines davon.
  • Der Prater befindet sich im 2. Wiener Bezirk, der sich auch zu Ehren des Kaisers Leopold I Leopoldstadt nennt. Dieser Stadtteil ist auch als Mazzesinsel bekannt, da hier vor dem Holocaust bis zu 40% Juden beheimatet waren.
    Heute herrscht in der Leopoldstadt und im Bereich des Praters eine sehr angenehme, bezaubernde Atmosphäre. Dieser Bereich befindet sich abseits der touristischen Rundgänge und hat eine interessante Idiosynkrasie entwickelt, da sich hier Tradition und Moderne treffen. Es handelt sich um einen als gay-friendly bekannten Ortsteil.
  • In der Nähe des Praters befinden sich zwei interessante Märkte. Der naheliegendste ist der Vorgartenmarkt, auf dem frische biologische Nahrungsmittel angeboten werden. Liebhaber guter Qualität werden hier auf ihre Rechnung kommen. Der andere Markt ist etwas weiter entfernt, nahe der U-Bahnstation Schottenring, doch noch immer im Bezirk Leopoldstadt. Es handelt sich um den Karmelitermarkt, den man als Naschmarkt des 2. Bezirks bezeichnen könnte. Auch hier gibt es frische Produkte, die viele Stadtbewohner anziehen.
  • Der Prater befindet sich nicht im Stadtzentrum, deshalb benötigt man öffentliche Verkehrsmittel, um diese Grünanlagen zu erreichen. Man kann den Prater zwar auch zu Fuß erreichen, doch dafür benötigt man vom Stadtkern aus fast eine Stunde, deshalb ist sicher die U-Bahn die beste Option. Direkt beim Eingang des Praters befindet sich die Station Praterstern und auch ein Zugbahnhof. Man kann die Linie U1 verwenden, die direkt vom Zentrum in Richtung Süden durch Wieden zum Prater führt, oder auch die Linie U2, die das Zentrum umfährt und durch das MuseumsQuartier bis zum Prater und dann wieder zurück zum Karlsplatz fährt.
  • Im Prater gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Man kann hier einen Ausflug mit Kindern planen und sich zwei Tage lang bestens unterhalten. Als Erstes empfiehlt es sich, den Vergnügungspark Wurstelprater mit der ganzen Familie zu genießen. Hier bieten sich über 200 Attraktionen. Der Eintritt in den Park ist frei, man bezahlt nur die einzelnen Attraktionen, die man besuchen möchte. Für Unterhaltung ist hier gesorgt!
    Doch im Wiener Prater gibt es noch viel mehr Sehenswertes, das Kinder glücklich macht: Das Wachsfigurenkabinett Madame Toussaud befindet sich ebenfalls in diesem Bereich. Man kann auch die Grünanlagen nutzen: Auf der Jesuitenwiese gibt es einen Kinderspielplatz, der sehr zu empfehlen ist. Wer in einer Ferienwohnung von GowithOh in der Nähe des Praters weilt, kann hier mit Kindern einen unvergesslichen Tag erleben.
  • Wenn man in einer Ferienwohnung von GowithOh in der Nähe des Wiener Praters weilt, kann man sich ein paar Sandwiches zubereiten und diese in den Grünanlagen genießen. Ein Picknick an frischer Luft ist eine perfekte Ergänzung eines Ausflugs in den Prater. Kinder können dabei im Grünen spielen und die Erwachsenen können sich erholen, bevor es zur nächsten Aktivität geht. Es gibt im Prater auch verschiedene Restaurants, in denen man gemütlich speisen kann, so zum Beispiel das österreichische Restaurant Schweizerhaus oder die Meierei.
    Im Bezirk Leopoldstadt gibt es ebenfalls verschiedene Restaurants, in denen man zu Mittag oder zu Abend speisen kann. Es handelt sich um eine Zone, die am wachsen ist und viele köstliche Möglichkeiten bietet.
  • Rund um den Prater gibt es viele Möglichkeiten, sich zu später Stunde zu unterhalten. Wer lieber früher zu Bett geht, kann ein Restaurant wie das Schweizerhaus besuchen, das um 23 Uhr schließt. Der Prater selbst ist 24 Stunden am Tag geöffnet, man könnte also auch abends ein Picknick vorbereiten und bis zu später Stunde bleiben. Doch Parkanlagen sind wie bekannt so spät im Allgmeinen nicht mehr zu empfehlen, deshalb ist es vorzuziehen, in der Leopoldstadt auszugehen. Dieses gay-freundliche Viertel wartet mit unterhaltsamen Bars und Pubs auf. Gleich beim Prater befinden sich mehrere davon. Wer tanzen möchte kann nicht weit vom Prater den besten Club der Stadt finden, der sich Flex nennt. Er befindet sich nahe des Flusses, bei der U-Bahnstation Schottenring. Viele bekannte Musiker sind hier bereits als DJs aufgetreten, so zum Beispiel Juliette Lewis, Pete Doherty und die Band Arcade Fire. Hier kann man zu verschiedener elektronischer Musik tanzen, je nach dem, was an dem Tag gerade angesagt ist: Dubstep, Techno, Minimal, Jungle ... Man kann auch Inidie, Rock und Drum & Bass hören.
 
 

Ferienwohnungen nahe Prater

 
 
Seite 1 von 4    
 
 

Unsere Destinationen