Venedig Zentrum

Stadtkern von Venedig: enge Gassen und bezaubernde Kanäle

  • Viele Städte können Besucher überraschen, kleinere oder größere Orte, die imposante Monumente vorzuweisen haben, einen ganz besonderen Reiz haben und unvergesslich sind. Venedig ist eine dieser bezaubernden, einzigartigen Städte: Das Zentrum zeichnet sich durch seine Schönheit, Geschichte und die Atmosphäre einer romantischen Fischerstadt aus. Wer sich dem Stadtkern nähert, kann die Pracht Venedigs in den engen Gassen einatmen und die romantischen Kanäle befahren, die Fassaden entlang des Canal Grande bestaunen und auch die ganz besondere Atmosphäre durch die ebenfalls bezaubernden engen und dunklen Kanäle genießen. Der Stadtkern Venedigs wird durch miteinander verbundene Inseln gebildet und gerade dies macht den ganz besonderen Reiz dieser Stadt aus.
  • Venedig ist ein magischer Ort. Wer in einer Ferienwohnung im Stadtkern Venedigs weilt, wird sich dem Reiz der Stadt schnell bewusst. Das Zentrum ist sehr touristisch gerade weil es einzigartig ist: Die Idiosynkrasie dieser Stadt vermischt sich perfekt mit den zahlreichen Ausländern. Venedig hat 300 000 Einwohner, so manchem kann man hier begegnen und so mehr über die kulturellen Einzelheiten erfahren. Eine Fahrt mit einem Vaporetto ist perfekt, um sich unter die Stadtbewohner zu mischen, die diesen “Wasserbus” ebenfalls sehr gerne verwenden.
  • Venedig ist eine prächtige Stadt mit vielen kleinen Geschäften im Zentrum, in denen Kunsthandwerke und Designerobjekte verkauft werden. Im Stadtkern Venedigs findet man auch wunderschöne Masken für den Venezianischen Karneval, ein Symbol der Stadt, sowie Mode, Taschen und andere einzigartige Artikel. Ganz besondere Geschäfte findet man in der ganzen Innenstadt von Venedig, besonders viele gibt es jedoch in der Calle della Mandola, einer engen typisch venezianischen Gasse, die sich zwischen Markusplatz und Canal Grande befindet.
    Fast so typisch wie die venezianischen Masken ist das Muranoglas. Dieses findet man zwar in verschiedenen Geschäften im Zentrum, doch man sollte die Gelegenheit auch nutzen, die Insel Murano zu besuchen, die man vom Stadtkern aus mit einem Vaporetto in 15 Minuten erreicht und wo das Glas hergestellt wird.
  • Viele Touristen befürchten, sich in einer unbekannten Stadt zu verlieren (auch wenn dies lustig und interessant sein kann, da man so manchmal wunderbare Dinge entdeckt) und die Fahrt ins Zentrum von Venedig kann überraschend sein, denn es gibt keine U-Bahn oder Straßenbahn, die hierher führt. Es gibt zwar Busse und man kann auch Fahrräder mieten, doch den Stadtkern selbst besucht man am besten zu Fuß. Man verliert sich hier gerne in den engen bezaubernden Gassen.
    Doch wie kann man die Kanäle überqueren, insbesondere den Canal Grande? Keine Sorgen, denn die wichtigsten Transportmittel in Venedig verkehren auf dem Wasser: Vaporettos führen von einem Anlegeplatz zum nächsten, doch es gibt auch Traghettos, die von einem Ufer zum anderen führen und Wassertaxis, die überall fahren. Nicht zu vergessen sind natürlich die wunderbar romantischen Gondeln.
  • Wer die Reise nach Venedig etwas vorbereitet, wird sehen, dass es im Stadtkern sehr viel zu sehen gibt. Die bekanntesten Orte sind zweifellos der Markusplatz, der Dogenpalast (Palazzo Ducale), die Rialto-Brücke und der Palast Ca' d'Oro, doch es gibt noch viel mehr zu sehen. Es lohnt sich, den Canal Grande langsam zu durchqueren, um die prächtigen Fassaden am Ufer zu bestaunen. Darüber hinaus gibt es viele wunderschöne Kirchen im Zentrum von Venedig an verschiedenen Plätzen, die auch einen Besuch wert sind. Der Stadtkern ist klein und kann in drei Tagen besichtigt werden, doch wer einmal hier ist, hat sicher Lust, länger zu bleiben.
    Um das Zentrum Venedigs kennenzulernen, empfehlen sich zwei Aktivitäten: Eine davon ist eine kostenlose Führung, die ungefähr zweieinhalb Stunden dauert und bei der man viel über die Geschichte und Sehenswürdigkeiten der Stadt erfährt. Dies ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, eine erste Übersicht über diese außergewöhnliche italienische Stadt zu erhalten (so lernt man auch, sich etwas zu orientieren und verliert sich danach nicht mehr so schnell). Nicht vergessen, dem Stadtführer Trinkgeld zu geben, denn er lebt ja schließlich davon.
    Die zweite Aktivität, die man nicht missen sollte, ist eine Gondelfahrt auf einem der kleinen Kanäle. Dieses romantische Erlebnis vergisst man nie wieder.
  • Gibt es etwas besseres als italienisches Essen? Fast jeder kann Pasta oder Pizza kochen, doch diese sind mit der authentischen italienischen Küche nie vergleichbar. Hier gibt es noch viel mehr als Pasta und Pizza, auch wenn diese noch so gut sind und je nach Region unterschiedlich zubereitet werden. Das Bistecco alla Fiorentina ist typisch für Florenz, Venedig ist wiederum für Fisch und Meeresfrüchte bekannt, die man im Zentrum kosten kann. Es gibt zahlreiche Restaurants, in denen man köstliche Gerichte der venezianischen Küche probieren kann, so zum Beispiel die Osteria da Carla, die Osteria Antico Giardinetto oder die Osteria Al Squero. Zum Abendessen empfiehlt sich ein Weinkeller wie beispielsweise die Enoteca Ai Artisti oder Vino Vino.
  • Venedig ist auch zu später Stunde sehr belebt, man sollte die Gelegenheit bei einem Stadtbesuch deshalb nutzen, das nächtliche Flair zu genießen. Man kann mit einem Abendessen beginnen oder einen Aperitif auf einer der Terrassen am Markusplatz zu sich nehmen und gleichzeitig die animierte Atmosphäre und die Straßenmusikanten genießen. Danach empfiehlt sich eine Bar oder ein Pub, die bis spät in die Nacht öffnen, zum Beispiel das Lokal Orange westlich der Ca’ Rezzonico und ganz in der Nähe des Venice Jazz Club, ein weiteres Lokal, das zu empfehlen ist. Im Norden des Stadtzentrums, im Stadtviertel Cannaregio, findet man die Pubs Il Santo Bevitore und Al Timon.
 
 

Ferienwohnungen nahe

 
 
Seite 1 von 14    
 
 

Unsere Destinationen