Friedrichstraße

Friedrichstraße: Einkaufsstraße mit Geschichte

  • Die Berliner Friedrichstraße ist einzigartig: Es handelt sich heute um ein Geschäfts-, Einkaufs- und Kulturviertel, doch vor nicht allzu langer Zeit trennte diese Straße Ost- und Westberlin und somit die deutsche Hauptstadt in zwei Teile. Der Checkpoint Charlie, der ehemalige Grenzübergang und Zeitzeuge des langen Zeitraums, der Familien und Freunde trennte, steht noch immer an seinem Platz.
    Die Friedrichstraße wurde im zweiten Weltkrieg stark beschädigt, danach jedoch nicht vollkommen restauriert. Erst 1990, nach der deutschen Wiedervereinigung, wurde ein Plan zur kompletten Rekonstruktion ausgearbeitet, an dem bedeutende Architekten wie Jean Nouvel und Philip Johnson beteiligt waren.
    Jetzt zählt die Friedrichstraße zu den belebtesten Straßen Berlins und gilt als Referenzpunkt im Zentrum der Stadt. Kultur und Shopping wird rund um diese Straße geboten. Die U-Bahnlinie U6 führt unter der Friedrichstraße durch.
  • Die Friedrichstraße führt durch die wichtigsten Stadtviertel Berlins. Sie beginnt im Norden, im Ortsteil Mitte und durchquert das Zentrum der Stadt sowie die bekannteste Straße, Unter den Linden, und endet im kosmopolitischen Kreuzberg, ein Ortsteil, der am dichtesten von jungen Menschen bevölkert und für seine Kultur bekannt ist. Im Stadtteil Mitte ist die Friedrichstraße das Herz des Viertels Friedrichstadt, das vorwiegend von deutschen Familien und Berufstätigen bewohnt wird. Sowohl die Friedrichstraße, als auch Friedrichstadt sind nach dem König Friedrich I von Preussen benannt.
  • Die Friedrichstraße zählt zu den wichtigsten Einkaufsstraßen Berlins. Die zahlreichen Geschäfte, die sich hier häufen, sind ein starker Kontrast zu den historischen Vorläufern dieses Ortes: Jetzt ist es seltsam, wenn man die vielen Geschäfte sieht, daran zu denken, was der Checkpoint Charlie vor noch nicht allzu langer Zeit bedeutete.
    In der Friedrichstraße findet man Läden aller Art: Hier kann man Mode, Schuhe, Accessoires, Dekorations- und Haushaltsobjekte, Schönheitsprodukte, Kultur – wie Bücher, CDs oder Filme – und vieles mehr kaufen. In Sachen Mode gibt es sowohl erschwingliche Marken als auch hochpreisige Modelabels.
    In der Friedrichstraße befindet sich auch das luxuriöse Kaufhaus Lafayette der berühmten französischen Kette.
  • Berlin verfügt über ein ausgedehntes U-Bahn- und S-Bahnnetz. Auch Busse und Straßenbahn sind sehr nützlich, doch sowohl Stadtbewohner als auch Touristen bevorzugen meist die U-Bahn oder die S-Bahn, da diese ausgezeichnete Verbindungsmöglichkeiten bietet. Die Linie U6 verläuft direkt unter der Friedrichstraße und hat entlang dieser Allee mehrere Haltestellen: Friedrichstraße, Französische Straße, Stadtmitte und Checkpoint Charlie.
    Die Ferienwohnungen von GowithOh in der Nähe der Friedrichstraße befinden sich mitten in der Stadt, deshalb kann man viele Sehenswürdigkeiten und Referenzpunkte auch bestens zu Fuß erreichen. Wer jedoch nicht gehen möchte, kann einfach ein Kombiticket für verschiedene Verkehrsmittel lösen und so S- und U-Bahn mit dem gleichen Ticket nutzen. Man muss sich nur zuerst entscheiden, welche Zone man besichtigen möchte, denn das Verkehrsnetz ist in 3 Zonen (A, B und C) aufgeteilt. Es gibt Kombitickets für AB oder ABC.
  • Die Friedrichstraße ist zwar eine der wichtigsten Einkaufsstraßen, das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass man hier nichts anderes machen kann. Auch hier und in der nahen Umgebung sind viele Referenzpunkte zu finden, die sehr interessant sind: Der Wichtigste davon ist der Checkpoint Charlie, der ehemalige Grenzübergang zwischen West- und Ostberlin, der bis zum Fall der Berliner Mauer in Betrieb war. Man kann auch den herrlichen Gendarmenmarkt besuchen oder den Französichen Dom und die Neue Kirche (Deutscher Dom). Über die Allee Unter den Linden gelangt man links zum Brandenburger Tor. Es empfiehlt sich auch ein Spaziergang in Richtung Süden von der Friedrichstraße bis ins Stadtviertel Kreuzberg, in dem es viele Cafés und kleine Kunstgalereien gibt. Die Atmosphäre ist hier ganz anderes als im Stadtzentrum. Wenn man noch etwas weiter geht bis zur E.T.A.-Hoffmann-Promenade, kann man auch das Jüdische Museum besuchen, in dem eine erstaunliche Sammlung der von Juden im zweiten Weltkrieg erlebten Schrecken zu sehen ist.
  • Die Friedrichstraße ist sehr lang und mit vielen Geschäften gefüllt. Hier sind auch verschiedenste Restaurants, Cafés und Imbißstuben zu finden. Die besten Restaurants befinden sich jedoch in nahegelegenen Straßen. Nicht weit entfernt von den Ferienwohnungen von GowithOh in der Nähe der Friedrichstraße sind ein paar ausgezeichnete Restaurants zu finden. Am Gendarmenmarkt, dem schönen Platz, der vom französischen Dom und der Neuen Kirche geschmückt wird, sind zwei Restaurants mit deutscher und mitteleuropäischer Küche zu empfehlen: Augustiner am Gendarmenmarkt und Aigner Gendarmenmarkt – eine perfekte Wahl für ein gutes Mittag- oder Abendessen. Auch das Lokal Borchard in der Französischen Straße bietet köstliche Speisen. Wer etwas anderes kosten möchte, kann direkt in der Friedrichstraße im Bocca di Bacco leckere italienische Gerichte genießen. Im Steak Point Gelerie Lafayette gibt es sehr gute Hamburger.
  • Wer ein angenehmes Plätzchen sucht, um etwas zu trinken, findet rund um die Friedrichstraße zahlreiche Möglichkeiten. Es empfiehlt sich beispielsweise die klassische Newton Bar, die elegant ist und eine große Auswahl an Cocktails bietet, oder die Drayton Bar. Wer am Nachmittag ein Bierchen trinken möchte, kann es in Charlie´s Beach versuchen, ein Lokal, das sich beim Checkpoint Charlie befindet. Die Friedrichstraße endet im Stadtviertel Kreuzberg, in dem es viele Bars sowie interesante und einzigartige Pubs mit unterschiedlicher Musik und Atmosphäre gibt. Wer tanzen möchte, ist im Asphalt Klub gut beraten. In diesem erlesenen Club gibt es Disco-, House- und Technomusik in einem sehr internationalen Ambiente.
 
 

Ferienwohnungen nahe Friedrichstrasse

 
 
Seite 1 von 7    
 
 

Unsere Destinationen